Viele meiner gestrickten Lieblinge bestehen aus je 50% Baumwolle/Polyacryl. Die angenehmen Trageeigenschaften der Baumwolle verbinden sich hier mit der pflegeleichten  Kunstfaser. 
Die Farbverläufe von Cotton Kings sind aus 100% Baumwolle. 
 
Beide Qualitäten können bei 20-30°C im Wollprogramm der Maschine gewaschen werden. Was ich aber nicht wirklich empfehlen möchte.
 
Einfacher (und schneller...) ist es, diese im Handwaschbecken in lauwarmem Wasser und mit Wollwaschmittel (Babyshampoo, anderes mildes Shampoo funktioniert auch)  kurz durchzudrücken, gut mit klarem Wasser zu spülen, feucht in Handtücher einrollen und sanft ausdrücken, danach auf dem Wäscheständer liegend trocknen lassen. 
Evtl. nachspannen....

 
Andere Stricklieblinge bestehen entweder ganz oder teilweise aus Seide, reiner Wolle und anderen edlen Materialien. Hier darf nur mit der Hand gewaschen werden.

 

Topflappen sind etwas robuster - sie können bei mind. 40°C gewaschen werden, in den Trockner würde ich sie nicht unbedingt geben. Je nach mitgeliefertem Umbändeli - bitte beim ersten Mal mit gleichen Farben waschen. Wenn sie sehr stark verschmutzt sind, evtl. zuerst von Hand vorreinigen, ganz wenig Geschirrspülmittel oder Baby- resp. mildes Shampoo vorsichtig ausprobieren. Wenn der Fleck dennoch nicht entfernt werden kann - was solls! Topflappen sind schliesslich Arbeitstiere :-) 
 
Seit neuestem gebe ich das Garn-Umbändeli mit (bei einigen Modellen leider nicht mehr möglich) - auf diesem steht die genaue Zusammensetzung und die Pflege-Empfehlung.

 

Und noch ein Hinweis: Das Bild oben - und noch viele andere lustige zu diesem Thema - gibt es auf http://intheloopknitting.com.

 

 

Meine Schals oder Tücher habe ich meist mit gefachtem Garn gestrickt. Eine meiner Lieblingslieferanten ist die Bunte Wollmaus (jetzt auch bei www.jawolle.com).

Bei diesem Garn laufen mehrere Fäden nebeneinander her (ich nehme gerne die 4fachen). Der Farbverlauf entsteht durch Austausch eines oder mehrerer Fäden. Beim Farbwechsel werden die Fäden miteinander verknotet. Einige Wicklerinnen lassen beim Verknoten ca. 5 - 8 cm lange Fädchen stehen, die mitverstrickt werden. 
 
Manchmal kommen solche winzigen Fädchen wieder aus dem Strickstück heraus und können problemlos abgeschnitten werden oder man versorgt sie mit einer Häkelnadel wieder im Strickstück.
 
Andere Wicklerinnen machen einen Spezialknoten, der ganz knapp abgeschnitten wird und sich auch bei mehreren Wäschen nicht auflöst, aber je nach Gestrick dann ein bisschen herausschaut und - wenn's stört - kann der "Knubbel" einfach wieder im Gestrick versteckt werden.